Jahreshauptversammlung des AWO-Ortsverbandes Lamspringe

 
 

Am Freitag, den 4. März führte der AWO-Ortsverbandes Lamspringe im Hotel „Weißen Ross“ seine Jahreshauptversammlung durch. Der erste Vorsitzende Dietrich Evert freute sich besonders über den Besuch von Reiner Baßek, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisverbandes Hildesheim-Alfeld. Zusätzlich begrüßte er besonders den Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Pletz und das Kreistagsmitglied Katja Schoner. Die ebenfalls Mitglieder der AWO sind.

 

Zunächst gab der Vorstand einen Bericht über seine Arbeit ab. Besonders wurden dabei auf die schönen Kaffee- und Grillnachmittage hingewiesen. Im Anschluss berichtet der stellvertretende Kreisvorsitzende Reiner Baßek über die Arbeit des Kreisverbandes. Er zeigt auf, dass die AWO in vielen Bereichen des Lebens berät. Wer in Not gerät, kann sich auf die Hilfe der AWO verlassen. Der AWO Kreisverband Hildesheim-Alfeld(Leine) e.V. bietet kompetente und freundliche Ansprechpartner in den erreichen:  Schuldner- /Insolvenzberatung, Psychosoziale Krebsnachsorge, Schwangerschaftskonfliktberatung, Suchtberatung, Sexualprävention an Schulen, Beratung für Migranten, Rückkehrberatung, Mutter-Kind-Kurberatung, Ambulante Krankenpflege.

Im Anschluss zeigte Wolfgang Pletz die Entwicklung des AWO-Ortsverbandes auf. In den letzten Jahren ist der Verband zu alterslastig geworden. Man muss versuchen, die Menschen für die sozialen Belange zu begeistern und so neue Mitglieder werben. Reiner Baßek erklärte das auch der Kreisverband dieses Probleme erkannt hat und in Zukunft die Ortsverbände verstärkt unterstützen will.

Trotz der schwierigen Mitgliederentwicklung war es eine sehr harmonische Versammlung, die ihren Ausklang im gemeinsamen Essen und angeregten Gesprächen fand.

 
    Familie
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.