Kartoffelbraten in Harbarnsen

 

Wetter, Verpflegung und Organisation waren perfekt. Die Teilnehmer des vom SPD-Ortsverein Sehlem Harbarnsen organisierten Kartoffelbraten erlebten einen schönen Tag rund um die Grillhütte "Am alten Bahnhof".

Der Tag begann sehr sonnig und somit hatten die Bratmeister auch kein Problem das diesjährige Kartoffelfeuer zu entzünden. Pünktlich um 9 Uhr brannte das Lagerfeuer.

Schnell finden zahlreiche Gäste den Weg zur Grilhütte. Für die kleinen Gäste stand ein eigenes kleines Lagerfeuer, zum Brötchen und Würstchen braten, bereit.Die Bratmeister hatten alles im Griff. Die Kartoffeln waren pünktlich und auf den Punkt gar und lecker.

Bei leckeren Essen und Getränken herrschte eine tolle und entspannte Stimmung. Auch die Kreistagsabgeordnete Katja Schoner nutzte die entspannte Runde um mit den Gäste ins Gespräch zu kommen.Später sagte sie:" In so einer lockeren Atmosphäre  erfährt man viel Interessantes und oft auch Überraschendes". Auch die Samtgemeinderatsmitglieder Martin Hauk, Tobias Fischer und Wolfgang Salzbrunn standen für Fragen und Gespräche zur Kommunalpolitik bereit.

Am späten Nachmittag bedankte sich der Ortsvereinsvorsitzende Martin Hauk bei allen Gästen die den Weg zum Kartoffelbraten gefuneden haben und wünschte allen einen guten Nachhausweg.

 

 
    Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.